• Jugend-Bezirksvertretung in Porz

So wollen wir Jugendliche an der Porzer Politik beteiligen!

2020-09-07T23:56:28+02:00

Junge Menschen und die Politik sind oftmals zu weit voneinander entfernt – auch bei uns in Porz und Poll. Es gibt eine Seniorenvertretung, aber keine Jugendvertretung. Sinnvoll wäre es aber, wenn alle Generationen unseren Stadtbezirk mitgestalten! Deshalb wollen wir regelmäßig eine Jugend-Bezirksvertretung durchführen. Der Clou: Die Ideen der Jugendlichen bleiben nicht nur ein Planspiel, sondern können zu echten politischen Beschlüssen werden.

So wollen wir Jugendliche an der Porzer Politik beteiligen!2020-09-07T23:56:28+02:00
  • Simon Bujanowski und Lutz Kornwebel im Gespräch beim RSV Urbach

„Im Ehrenamt fehlen ohnehin schon die Leute“

2020-09-06T11:06:24+02:00

Lutz Kornwebel ist seit 20 Jahren beim Fußallverein RSV Urbach 1912 e. V. in den verschiedensten Positionen tätig. Zur Zeit besetzt er die Position des Geschäftsführers und muss, wie viele andere auch, mit einer großen Herausforderung umgehen: Wie lässt sich ein Vereinsleben mit Kontaktbeschränkungen organisieren und aufrechterhalten? Im Gespräch schildert er mir die Herausforderungen, die in ähnlicher Form auch viele andere Porzer und Poller (Sport-) Vereine betreffen – und die einige andere Probleme noch verstärken. Es ist deutlich zu spüren, wie groß die Bedeutung des Ehrenamts ist und warum es gestärkt werden muss.

„Im Ehrenamt fehlen ohnehin schon die Leute“2020-09-06T11:06:24+02:00
  • Simon Bujanowski und Stadtbahn-Linie 7, Endhaltestelle Zündorf, Ziel Bonn

So entlasten wir Porz und Poll vom Verkehr

2020-09-07T23:38:33+02:00

Muss der Stau auf unseren örtlichen Straßen ewig bleiben? Wie kommen wir schnell und einfach in die Kölner und Bonner Innenstadt? Und wie schaffen wir bessere Verbindungen im Rechtsrheinischen? Die verkehrliche Situation im Stadtbezirk ist für viele ein Ärgernis. So wollen wir Entlastung schaffen.

So entlasten wir Porz und Poll vom Verkehr2020-09-07T23:38:33+02:00
  • Gregor Berghausen, Porzer Bürgerstiftung, im Gespräch mit Dr. Simon Bujanowski, SPD

„80 Prozent des Unterrichts werden digital vorbereitet, aber noch nicht mal 5 Prozent digital gehalten“

2020-09-04T21:21:25+02:00

Gregor Berghausen (Jg. 1968) ist Vorstandsmitglied der Porzer Bürgerstiftung und im beruflichen Leben Hauptgeschäftsführer der IHK Düsseldorf. Er engagiert sich seit vielen Jahren auf unterschiedlichen Ebenen für Porz, ist bestens vernetzt und hat eine Reihe von Projekten ins Leben gerufen. Eines der wichtigsten aktuellen Projekte: Die Bürgerstiftung finanziert für Porzer Grundschulen jeweils Klassensätze des Lerncomputers Calliope mini, der Schülerinnen und Schüler spielerisch ans Programmieren heranführt. Mit Gregor Berghausen treffe ich mich an der GGS Unter Birken in Eil, der die Bürgerstiftung einen Klassensatz Lerncomputer gespendet hat. Im Gespräch ist deutlich zu spüren, wie sehr ihm Bildung am Herzen liegt – insbesondere die Digitalisierung und faire Chancen.

„80 Prozent des Unterrichts werden digital vorbereitet, aber noch nicht mal 5 Prozent digital gehalten“2020-09-04T21:21:25+02:00
  • Schülerin am Tablet-PC. Foto: Colourbox.

So machen wir die Schülerinnen und Schüler stark

2020-08-12T23:06:08+02:00

Bieten unsere Schulen den Kindern eine gute Bildung? Werden diese dort auf ihr weiteres Leben vorbereitet und lernen sie das, was sie später auch brauchen? Und vor allem: wie stellt die Kommune sicher, dass die Bedingungen allen Schülerinnen und Schülern faire Startchancen ins Leben bieten? Hier sind unsere Ideen, wie wir als SPD die Schulen in Porz und Poll voranbringen wollen.

So machen wir die Schülerinnen und Schüler stark2020-08-12T23:06:08+02:00
  • Christo Spitzkat, Kommandant Tanzcorps Urbacher Räuber

„Eine Karnevalssession, wie wir sie kennen, ist utopisch“

2020-08-12T23:17:07+02:00

Christo Spitzkat ist das Gesicht des Großen Tanzcorps der Urbacher Räuber. Seit der Gründung vor elf Jahren tanzt er in der ersten Reihe mit. Als Kommandant macht die Ansagen auf der Bühne und hält im Hintergrund die Fäden zusammen. Nebenbei ist der Familienvater eine Porzer Identifikationsfigur weit über den Karneval hinaus. Mit ihm habe ich darüber gesprochen, wie das Tanzcorps die Krise erlebt hat, was nach der Krise nötig ist – und, wie die Menschen mit der Maskenpflicht in der Gastronomie umgehen.

„Eine Karnevalssession, wie wir sie kennen, ist utopisch“2020-08-12T23:17:07+02:00
  • Simon Bujanowski und Simin Fakhim-Haschemi

„Durch die Angst vor Corona sind viele Krankheiten verschleppt worden“

2020-07-23T23:43:42+02:00

Wie ging es den Menschen in Porz in der Corona-Krise? Welche Probleme sind aufgetaucht, welche Missstände vielleicht noch deutlicher geworden? Und was müssen wir machen, damit wir nach der Krise besser dastehen als vorher? Das möchte ich herausfinden – im Gespräch mit Porzerinnen und Porzern, die sich an wichtigen Stellen für Porz einsetzen und verdient machen. Meine erste Gesprächspartnerin ist Simin Fakhim-Haschemi. Sie ist Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin in Porz-Mitte.

„Durch die Angst vor Corona sind viele Krankheiten verschleppt worden“2020-07-23T23:43:42+02:00
  • Simon Bujanowski, Kandidat Bezirksbürgermeister für Porz und Poll

Warum ich als Bezirksbürgermeister für Porz und Poll kandidiere

2020-07-23T23:33:20+02:00

Woran denkt ihr, wenn ihr an Porz denkt? An einen lebendigen, aufstrebenden Stadtbezirk? An ein strahlendes Zentrum am wunderbaren Rheinufer, in das viele Menschen auch aus dem Umfeld gerne kommen, um zu bummeln, zu verweilen oder einzukaufen? Diese Zeiten sind doch lange vorbei, werden einige sagen. Aber ich glaube daran, dass wir uns damit nicht zufrieden geben müssen.

Warum ich als Bezirksbürgermeister für Porz und Poll kandidiere2020-07-23T23:33:20+02:00
  • Rathaus Porz

Porz als Ganzes Denken

2020-07-19T22:16:04+02:00

Zu oft werden Projekte als einzelnes betrachtet und zu kurz gedacht. Da werden Wohnungen gebaut, ohne zu fragen, wie weit die nächste Haltestelle entfernt ist, oder Gewerbegebiete ausgewiesen, deren Flächen jahrelang brach liegen. Wir wollen Porz als Ganzes denken! Jedes Projekt und jede Maßnahme soll sich in das große Ganze einfügen. Dafür brauchen wir eine Vision und eine Gesamtstrategie – und dafür braucht die Bezirksvertretung mehr Kompetenzen.

Porz als Ganzes Denken2020-07-19T22:16:04+02:00
  • Baustelle Neue Mitte Porz, September 2020

So schaffen wir ein starkes Zentrum für Porz

2020-09-11T19:43:20+02:00

Viele Menschen in Porz denken gerne an alte Zeiten zurück: An ein strahlendes Zentrum am wunderbaren Rheinufer, in das viele Menschen auch aus dem Umfeld gerne kommen, um zu bummeln, zu verweilen oder einzukaufen. Diese Zeiten sind doch lange vorbei, werden einige sagen. Ein tristes Zentrum, ein vernachlässigtes Rheinufer, wenig Gastronomie und Aufenthaltsqualität. Das wollen wir ändern!

So schaffen wir ein starkes Zentrum für Porz2020-09-11T19:43:20+02:00