Über Simon Bujanowski

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Simon Bujanowski, 28 Blog Beiträge geschrieben.
  • Rathaus Porz

Porz als Ganzes Denken

2020-07-19T22:16:04+02:00

Zu oft werden Projekte als einzelnes betrachtet und zu kurz gedacht. Da werden Wohnungen gebaut, ohne zu fragen, wie weit die nächste Haltestelle entfernt ist, oder Gewerbegebiete ausgewiesen, deren Flächen jahrelang brach liegen. Wir wollen Porz als Ganzes denken! Jedes Projekt und jede Maßnahme soll sich in das große Ganze einfügen. Dafür brauchen wir eine Vision und eine Gesamtstrategie – und dafür braucht die Bezirksvertretung mehr Kompetenzen.

Porz als Ganzes Denken2020-07-19T22:16:04+02:00
  • Baustelle Neue Mitte Porz, September 2020

So schaffen wir ein starkes Zentrum für Porz

2020-09-11T19:43:20+02:00

Viele Menschen in Porz denken gerne an alte Zeiten zurück: An ein strahlendes Zentrum am wunderbaren Rheinufer, in das viele Menschen auch aus dem Umfeld gerne kommen, um zu bummeln, zu verweilen oder einzukaufen. Diese Zeiten sind doch lange vorbei, werden einige sagen. Ein tristes Zentrum, ein vernachlässigtes Rheinufer, wenig Gastronomie und Aufenthaltsqualität. Das wollen wir ändern!

So schaffen wir ein starkes Zentrum für Porz2020-09-11T19:43:20+02:00

Darum brauchen wir beste Bedingungen in der Bildung

2020-07-23T23:34:26+02:00

„Bildung ist das Wichtigste“. Ein Satz, den viele Familien wie Hohn empfinden: Wenn die Kita hunderte Euro im Monat kostet und eine halbe Stunde entfernt liegt, wenn in der Schule mal wieder der Unterricht ausfällt, wenn die Kinder nicht auf die dreckigen Toiletten gehen wollen, die Laptops noch mit Windows XP laufen, und wenn die Digitalisierung zu kurz kommt. Oder später im Leben: Wenn die jungen Erwachsenen es je nach Schule oder Wohnort schwer haben, ein Vorstellungsgespräch zu bekommen. Dabei brauchen wir beste Bedingungen für Kinder und Familien.

Darum brauchen wir beste Bedingungen in der Bildung2020-07-23T23:34:26+02:00
  • Jugend-Bezirksvertretung in Porz

Wir alle sind Porz und Poll

2020-07-23T23:35:01+02:00

Porz ist ein bunter Stadtbezirk. Trotzdem leben hier viele Menschen aneinander vorbei. Viele Menschen wünschen sich mehr Respekt, Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft. Die Corona-Krise hat gezeigt, dass es vieles davon im Kleinen gibt. Unzählige Menschen haben sich spontan bereit erklärt, anderen zu helfen. Diese Solidarität und diesen Zusammenhalt will ich auch im Großen erreichen, für ganz Porz und Poll. Denn das ist die große Stärke von unseres Stadtbezirks: Die gemeinsame Identität, hinter der sich viele versammeln können.

Wir alle sind Porz und Poll2020-07-23T23:35:01+02:00

Revolution in der SPD

2020-07-23T23:35:35+02:00

Seit Anfang dieser Woche dürfen die SPD-Mitglieder über ihre neue Parteispitze abstimmen. Damit beginnt die nächste Phase in einem Marathon-Verfahren: Die zu Anfang noch 17 Kandidatinnen und Kandidaten haben sich auf 23 Regionalkonferenzen vorgestellt, in ganz Deutschland und über mehrere Wochen hinweg. Das hat wesentlich besser funktioniert, als viele Kommentatoren vorab vermutet haben, und nebenbei gezeigt, wie viel Leben und Wille zur Veränderung in der Partei steckt.

Revolution in der SPD2020-07-23T23:35:35+02:00

Wie Polen unter der PiS-Regierung zum EU-Außenseiter wird

2020-07-23T23:36:11+02:00

Im Herbst 2019 wählt Polen ein neues Parlament. Die rechtskonservative PiS-Regierung sitzt fest im Sattel. Geschickt fährt sie einen Kurs, der auf Patriotismus und Autorität setzt. Doch der innenpolitische Erfolg der Regierung führt das Land einmal mehr ins außenpolitische Abseits. Nach 14 Jahren Mitgliedschaft in der Europäischen Union setzt sich in Polen Ernüchterung über Europa durch. Diese hängt auch mit der Finanzkrise und mit Geflüchteten zusammen. In Wahrheit hat sie aber viel mehr mit der ungeklärten Rolle Polens innerhalb der EU zu tun.

Wie Polen unter der PiS-Regierung zum EU-Außenseiter wird2020-07-23T23:36:11+02:00

Spring nicht, SPD

2020-07-23T23:36:25+02:00

Viel ist in diesen Tagen von staatspolitischer Verantwortung die Rede. Die Interessen des Landes seien wichtiger als die einer Partei. Adressat, immer: Die SPD. Warum sie trotzdem nicht in die Große Koalition gehen darf und genau das ihre staatspolitische Verantwortung ist.

Spring nicht, SPD2020-07-23T23:36:25+02:00

Ein Dilettant im Wolfspelz

2020-07-23T23:37:44+02:00

Christian Linder liebt das Spiel mit der Provokation. Als bewussten Tabubruch inszenierte der FDP-Chef seine Position, dass Deutschland die Annexion der Krim als dauerhaftes Provisorium anerkennen müsse. Anders als er es darstellt, ist das aber kein Zeichen von Mut, sondern von einer eklatanten außenpolitischen Unkenntnis.

Ein Dilettant im Wolfspelz2020-07-23T23:37:44+02:00
Nach oben